IMiA - Integration von Migrantinnen in Arbeit

Das Projekt richtet sich an erwerbsfähige Migrantinnen bzw. geflüchtete Frauen mit Asyl- und Fluchthintergrund, die aufgrund ihrer Familienpflichten, fehlender Qualifikationsnachweise oder mangelnder Sprachkenntnisse einen erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt haben.

Ziele:

Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit und ggf. Vermittlung in Arbeit.

  • Kompetenzfeststellung mit Empowerment

  • Entdecken der eigenen Potentiale und Wiederbelebung eigener Ressourcen

  • Potenzialaktivierung durch Wertschätzung der vorhandenen Strategien

  • berufliche Orientierung im regionalen Arbeits- und Ausbildungsmarkt zur Vorbereitung auf die Aufnahme einer Beschäftigung

  • Förderung der Begleitstrukturen

  • kultursensible Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie/Beruf bzw. Verbesserung berufssprachlicher Kompetenzen 

Inhalte:

  • geschützter Rahmen in Teilzeit

  • täglichen Präsenzzeit in Form von Unterricht (4UE) mit verschiedenen Bausteinen:
    Berufsorientierung, Kommunikationstraining und Fremdsprache, Work-Life-Balance, Fachpraktische Kenntnisse

  • dreiwöchige betriebliche Erprobung in Teilzeit

  • sozialpädagogische Begleitung über den gesamten Zeitraum

  • laufender Projekteinstieg 

Die Teilnehmerinnen werden direkt vom örtlichen Jobcenter zugewiesen.

Anschrift

TIBOR Gesellschaft für Bildung, Beratung und Vermittlung mbH - Bildungszentrum Suhl
Am Königswasser 8
98528 Suhl

www.tibor.de: www.tibor.eu

Weitere Ansprechpartner*innen in Thüringen

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit Expert*innen der LAT-Projekte in Ihrer Nähe auf.